Weiße Alba Trüffel Tuber Magnatum Pico

Weisser Alba Trüffel

Der weiße Trüffel, oder Tuber Magnatum Pico, wird allgemein als die am meisten geschätzte Trüffelsorte angesehen. Sie wird auf der ganzen Welt wegen ihres intensiven und umhüllenden Duftes und ihrer unschätzbaren kulinarischen Qualitäten anerkannt. Sie gehört wahrhaftig zur Exzellenz des Made in Italy, denn die weißen Trüffel begleitet die italienische Geschichte seit der Renaissance, wo sie sich zuerst an den hochklassigen italienischen Höfen verbreiteten. In der Vergangenheit wurde sie aufgrund ihrer Delikatesse und Seltenheit sogar zu einem diplomatischen Mittel, zu einem Geschenk von unschätzbarem Wert, das die Savoyer den europäischen Herrschern zu schicken pflegten. Vor allem der Graf von Cavour nutzte diesen Weg, um neue politische Verbindungen mit anderen europäischen Führern zu knüpfen.

Merkmale

Aussehen:

Der Fruchtkörper der weissen Trüffel weist viele Unregelmässigkeiten auf, ein vollkugelförmige Trüffel ist eine Seltenheit, sie haben kleine und grosse Schwellungen auf ihrer ganzen Oberfläche. Die Peridio fühlt sich samtig an, mit einer typischen gelb-ockerfarbenen Farbe, woher diese Trüffel auch ihren Namen hat. Die Gleba ist weiß mit zahlreichen marmorierten Adern, wenn sie reifen, wird die Farbe der Gelba gräulich mit rötlichen Flecken. Die normalen Abmessungen für diese Trüffel liegen zwischen zwei und neun Zentimetern.

Geruch:

Der Duft ist das auffälligste Merkmal der weißen Trüffel. Der Geruch dieses Pilzes ist intensiv, mit Tönen, die vage an den Duft von Parmesan-Käse oder fermentiertem Käse erinnern.

Wann man ihn findet

Die weißen Trüffel reifen zwischen September und Dezember, dies ist auch der geeignetste Zeitpunkt für ihre Ernte. Die Trifolau, die Leute, die Trüffel sammeln, arbeiten hauptsächlich nachts. Dies aus zwei offensichtlichen Gründen: Der erste liegt auf der Hand, da sie die Gebiete, die sie absuchen geheim halten wollen. Der zweite Grund ist, dass die dressierten Hunde während der Nacht viel weniger Ablenkungen um sich herum haben.

Wo man ihn findet

Der weiße Trüffel bevorzugt sedimentäre Böden mit reichlich Mergel, Kalk und Kreide, die gut durchlüftet sind, aber selbst in den trockensten Jahreszeiten eine konstante Feuchtigkeit aufweisen. Der Boden sollte reich an Kalium und arm an organischem Humus und anderen Elementen wie Phosphor und Stickstoff sein, leicht geneigt und möglicherweise in der Nähe von Wasserläufen liegen. Die Höhe, in der diese Trüffel gefunden werden, darf 700 Meter über dem Meeresspiegel nicht überschreiten. Diese Merkmale finden man hauptsächlich im Piemont, insbesondere in den Gebieten der Langhe und des Monferrato bei Alba, in Istrien und im mittelitalienischen Apennin, wie in den Marken, in Umbrien, in der Toskana und im Molise. Dieses Exemplar kann auch in Kampanien gefunden werden.

Wie alle hypogäischen Pilze wächst auch der weiße Trüffel in Symbiose mit einer Reihe von Pflanzen. Das sind die häufigsten:

  • Verschiedene Eichenarten, wie z.B. Eiche, Flaumeiche, immergrüne Eiche und Zerreiche.
  • Verschiedene Arten von Pappeln, wie Weißpappel, Schwarzpappel, Tremulo-Pappel und Carolina-Pappel
  • Einige Weidenarten, wie die Weide und die Weissweide
  • Die Linde
  • Die allgemeine Hasel
  • Die Schwarze Hainbuche

Preise

Einer der Aspekte, die diese auf der ganzen Welt so berühmte weiße Trüffel ausmachen, hängt genau mit ihren Preisen zusammen, manchmal bis hin zu wahnwitzigen Preisen. In jährlichen Auktionen übersteigen einige dieser Trüffeln Preise von 100.000 €. Diese Exemplare haben oft außergewöhnliche Größen, die nur wenige haben, dennoch ist dies ein deutlicher Hinweis darauf, dass diese Trüffel die teuersten auf dem Markt sind. Der Durchschnittspreis liegt bei etwa 100 € pro Hektogramm, obwohl diese Zahl je nach den Erntebedingungen im jeweiligen Jahr und der Nachfrage auf dem Markt stark schwankt.

Der Preis der weißen Trüffel, der normalerweise sehr hoch ist, hängt mit ihrer Seltenheit zusammen. Ihre Erntegebiete sind auf das italienische Gebiet beschränkt - mit Ausnahme Istriens - und es ist nicht einfach, diesen Pilz zu finden. Außerdem ist der weiße Trüffel eines der wenigen Exemplare, die nicht erfolgreich kultiviert und selber angebaut werden können.